Ein Rundgang durch das Heimatmuseum - Erdgeschoss u. Keller -


Grundriss Erdgeschoss


In Raum 1 wird die Frühgeschichte mit der ersten schriftlichen Erwähnung Dossenheims im Lorscher Codex 766 n. Ch. und die Geschichte der Kirchen dargestellt.


Frühgeschichte Dossenheims





               Die Vitrinen zeigen Nachbildungen eines deformierten
               Frauenschädels – Dossenheimer Schädel –
               aus der Zeit um 530 n. Ch. und eines Kriegers aus
               der Zeit um 720 n. Ch., dem im Kampf die linke
               Gesichtsseite mit einer Axt abgeschlagen wurde.
               Die weiteren Vitrinen zeigen Funde von der
               Schauenburg.


 


Betritt man Raum 2 fällt der Blick sofort auf das von dem sehr aktiven früheren Mitglied und Vorsitzenden des Heimatvereins Alois Ridinger gefertigte Modell der Schauenburg. Weitere hier ausgestellte Funde zeugen von den kriegerischen Auseinandersetzungen um den Besitz dieser Burg.


Modell der Schauenburg


Raum 3 zeigt Funde und Dokumente der ehemaligen Fliehburg (Burg im Wolfsgrund) und der Kronenburg.


Manuelle Weinzubereitung und Küferei


               Bevor man die Treppe zum Obergeschoss hochsteigt,
               sollte man sich den Keller des Museums anschauen. In
               anschaulichen Tafeln wird die enge Verzahnung
               Dossenheims mit dem Weinbau erläutert. Küferwerkzeuge
               und Gegenstände zur früher manuellen Verarbeitung der
               Trauben zu Wein vervollständigen das Gesamtbild zum
               Weinbau.
 



>>> weiter zum 1. OG